▷ Montage, Deckenmontage, Deckeneinbau, Nachrüsten

Je nach Ausführung und Funktionsumfang, gibt es unterschiedliche Anforderungen an den Einbau der Regendusche, auch Rainshower genannt. Wie eine Regendusche anbringen? Sie müssen oft kein Installateur sein um eine Regendusche zu montieren, allerdings gibt es manche Varianten, bei denen es ratsam ist einen Fachman um Mithilfe zu bitten. Unter dieser Seite sind unterschiedliche Formen ersichtlich, die je nach Ausführung eine spezielle Herangehensweise erfordern. (Bitte beachten Sie, dass alle Montagearbeiten auf eigene Gefahr erfolgen. Wir geben keine Garantie und empfehlen Kontakt mit einem Fachmann aufzunehmen)

 


Wir haben unter folgendem Link schon eine Liste unserer 3 besten Regenduschen Testsieger für Sie erstellt.

 

Bitte aktivieren Sie Javascript um alle Funktionen dieser Seite zu nutzen.

  • Klassische Aufbauten

Den Hauptteil einer klassischen Dusche stellt die Wandhalterung dar, die vermutlich jeder von dem eigenen Badezimmer kennt. Sie ist mittels Schrauben fest in der Wand verankert und hält den Duschkopf. Darunter befindet sich meistens eine Duscharmatur mit der man das Warmwasser und Kaltwasser regeln kann. Ein Schlauch führt das Wasser von der Armatur zum Duschkopf.

Falls Sie sich für eine klassische Dusche interessieren, können Sie hier klicken um eine Dusche mit sehr guten Bewertungen zu sehen.

Der Vorteil ist hier, dass die Gewinde und auch die Halterungen für die Duschköpfe in den meisten Fällen Standardgrößen haben. Ein Austausch defekter Teile oder die Umstellung auf eine neue Variante ist hier am einfachsten. Für wenig Geld gibt es hier eine funktionierende Dusche, allerdings ist das Duscherlebnis nicht überwältigend. Durch den relativ kleinen Duschkopf wird nur ein Teil des Körpers mit Wasser umhüllt. Darüber hinaus gibt es natürlich auch Abschläge beim Design, die man hinnehmen muss. Eine klassische Dusche wird vom Aussehen her nie mit einer Regendusche mithalten können.

Ein Beispiel für eine klassische Regendusche:

Bitte aktivieren Sie Javascript um alle Funktionen dieser Seite zu nutzen.


 

Fazit klassische Dusche:

+

Günstiger Preis

Einfachste Montageform

Durchschnittliches Design und Aussehen

Kein besonderes Duscherlebnis

 

  • Regendusche Deckeneinbau / Deckenmontage

Im Gegensatz zur klassischen Dusche, stellt der Deckeneinbau einer Regendusche das Maximum dar, das man aus einem Badezimmer herausholen kann. Hier fühlt  man sich in die Sphäre der Reichen und Stars versetzt. In den letzten Jahren hat sich der Trend in vielen Hotels durchgesetzt, weshalb man eine in der Decke verbaute Regendusche auch im Urlaub testen kann (Meine Erfahrung mit einer Hotel-Regendusche können Sie hier lesen). Allerdings beginnen auch immer mehr private Haushalte den Vorteil dieser Einbauvariante zu erkennen.

Beim Deckeneinbau wird wie der Name schon sagt der Duschkopf in die Decke des Badezimmers verbaut. Dabei richtet sich die Regendusche-Höhe natürlich nach der Raumhöhe. Viele sehen das als die optimale Montagehöhe für eine Regendusche an, da so das Duscherlebnis am ehesten echtem Regen ähnelt. Beliebt sind quadratische oder auch runde Varianten aus Edelstahl. In den meisten Fällen handelt es sich um überdimensionale Maße, selbst für Regenduschen. Das führt natürlich dazu, dass das Wasser auf eine viel größere Fläche herunterregnet. Zwei Personen können dabei ohne Probleme gemeinsam duschen und haben keine Einbußen beim Duscherlebnis. An der Wand finden sich meist nur noch Regler für die Temperatur, sowie optionale Massagedüsen und eine kleine seperate Duschbrause, die man für gezieltes Abduschen nutzen kann. Eine Wandhalterung für den Duschkopf sucht man natürlich vergeblich, was dem ganzen Badezimmer ein sehr edles und aufgeräumtes Aussehen verleiht.

Zwei Beispiele für eine Regendusche zum Deckeneinbau:

Bitte aktivieren Sie Javascript um alle Funktionen dieser Seite zu nutzen.



Bitte aktivieren Sie Javascript um alle Funktionen dieser Seite zu nutzen.


Neben der normalen Funktion bei der Wassertropfen herunterregnen, gibt es in vielen Fällen auch eine sogenannte Schwallfunktion bzw. Wasserfallfunktion. Dabei kommt das Wasser wie bei einem Wasserfall in einem Schwall von der Decke. Man kennt solche Funktionen vielleicht  aus öffentlichen Schwimmbädern. Zudem gibt es auch Modelle mit eingebauter LED Beleuchtung, die das Duschen mit farbigem Licht unterstützen.

Wie man sich denken kann, ist der Einbau hier nicht so einfach wie bei einem klassischen Duschaufbau. Der Wasserzulauf muss verlegt werden, damit die Regendusche von oben mit Wasser versorgt wird. Dazu sind einige Bauarbeiten notwendig. Die Decke, sowie die Wand muss aufgestemmt werden, was auch mit der teilweisen Neuverlegung der Fließen einher geht. Wenn alle Arbeiten abgeschlossen sind, sieht es aus als wäre der Duschkopf teil der Decke und es gibt keine herausragenden Teile. Nicht selten verbinden Regenduschenbesitzer den Deckeneinbau mit der Renovierung des Badezimmers oder sogar der ganzen Wohnung bzw. des Hauses. So kann man eventuell anstehende Renovierungen mit einer Aufwertung beim Duscherlebnis kombinieren.

Eine Sonderform des Deckeneinbaus stellt die Deckenmontage dar. Dabei wird der Duschkopf nicht in der Decke versenkt, sondern mit einer Art Gestell an der Decke montiert. Da der Wasserzufluss trotzdem durch die Decke erfolgt, ist diese Variante oft nur minimal günstiger.

Es wird nicht verwunderlich sein, dass der Deckeneinbau die teuereste Variante einer Regendusche darstellt. Je nach Ausführung der Dusche und Umbau des Badezimmers sind dem Preis keine Grenzen gesetzt. In vielen Fällen besteht hier auch keine klassische Duschkabine, sondern eine sogenannte Walk-In Dusche. Dabei gibt es keine Bodenbegrenzung zwischen Dusche und Bad. Es fühlt sich alles an wie aus einem Guss. Eine Glaswand an der Seite schützt das restliche Badezimmer vor Wasserspritzern, aber der Eingang zur Dusche selbst hat keine Wand. Dadurch, dass der Boden direkt unter der Dusche leicht schräg ist, kann das ganze Wasser einfach abfließen. Das restliche Bad bleibt dadurch trocken.

So sieht eine Walkin-Dusche aus:

Bitte aktivieren Sie Javascript um alle Funktionen dieser Seite zu nutzen.


Ich habe bereits mehrere Arten ausprobieren dürfen und muss sagen, dass aus meiner Regendusche Erfahrung eine Regendusche mit Deckeneinbau und Walk-In Bereich mein absoluter Topfavorit ist. Man fühlt sich wie in einem Spa und in eine andere Welt versetzt. Vor allem die riesige Wassermenge durch den extrem großen Duschkopf fällt einem als erstes auf, wenn man nur klassische Duschen gewohnt ist. Auch das “weiche” Wasser, das meist durch die Mischung von Wasser und Luft erzeugt wird, lernt man schnell lieben.

 

Fazit Deckeneinbau Regendusche:

+

Bestmögliches Duscherlebnis

Schönste Designvariante

Großer Funktionsumfang

Teuerste Variante

Komplizierter Einbau und Montage

 

Wer eine Regendusche haben möchte, aber keinen Deckeneinbau plant bzw. es erst in Zukunft mit einer Renovierung oder Umbau des Badezimmers kombinieren möchte, kann hier klicken, oder weiterlesen um günstige Varianten zum Nachrüsten klassischer Duschen zu entdecken.

Ein letzter Tipp zu Regenduschen mit Deckeneinbau: Falls Sie selber nicht der Besitzer der Wohnung oder des Hauses sind, sollten Sie einfach einmal mit dem Vermieter sprechen. Vielleicht übernimmt dieser die Kosten zum Teil oder zur Gänze, da dadurch natürlich auch der Wert der Immobilie steigt. Sie können dabei auch das oben erwähnte Argument der Kombination mit einer Renovierung anbringen.

 

  • Regendusche Duschpaneel Montage

Im Gegensatz zum Deckeneinbau, wird ein Duschpaneel nicht an der Decke montiert sondern an der Wand. Trotzdem gibt es vom Aussehen her Vorteile im Vergleich zur klassischen Dusche.

Das Konzept des Duschpaneels kann man als “All in one” zusammen fassen. Der Hintergedanke ist, dass alle Bauteile in einem geschlossenen System kombiniert werden. Damit sieht diese Form der Regendsuche viel stilvoller aus als Aufbauten, die aus verschiedenen losen Einzelteilen bestehen.

Da der Wasserzufluss nicht über die Decke erfolgen muss, braucht man keine teuren Umbauten am Badezimmer und der Wand durchführen. Etwas stärkere Schrauben reichen und man kann das gewünschte Paneel bzw. die Regendusche anbringen. Das Paneel, welches oben den Duschkopf eingebaut hat, besitzt in vielen Fällen auch einen Schwallmodus, der einen Wasserfall simulieren soll. Obwohl es beeindruckend ist darunter zu stehen, ist das Gefühl trotzdem nicht so gut wie unter einer Regendusche mit Deckeneinbau. Der Duschkopf ist in der Regel schwenkbar, wodurch man den Winkel der Wasserstrahlen beeinflussen kann. Aus eigener Erfahrung kann ich allerdings empfehlen, den Winkel nicht zu steil einzustellen, da die Dusche sich sonst nicht mehr nach Regen anfühlt.

Zwei Beispiele für ein Duschpaneel:

Bitte aktivieren Sie Javascript um alle Funktionen dieser Seite zu nutzen.


Bitte aktivieren Sie Javascript um alle Funktionen dieser Seite zu nutzen.


Neben der Wasserfallfunktion bieten viele Duschpaneele auch in der Seite eingebaute Massagedüsen an. Dabei handelt es sich um kleine Düsen, die seperat steuer- und schwenkbar sind. Sie können sich sozusagen von oben mit Regen begießen lassen, während diese Düsen Sie von der Seite “massieren”. Es handelt sich hierbei einfach um Wasserstrahlen, deren stärke man auch unabhängig von den anderen Funktionen einstellen kann.

Wie es sich für eine gute Regendusche gehört, besitzen auch Duschpaneele seperate Duschbrausen im Kleinformat. Vor allem Frauen haben es mit langen Haaren manchmal schwerer unter einer Regendusche mit dem Wasserfluss die Haare so schnell zu waschen wie unter einer normalen Dusche, da das Wasser sich auf eine größere Fläche verteilt. Entweder man nutzt den Wasserfall dazu das Schampoo aus den Haaren zu waschen, oder man verwendet die kleine und handliche Brause. Diese kann unabhängig von dem Duschkopf und den Massagedüsen ein- und augeschaltet werden.

Fazit Duschpaneel

+

Aufgeräumtes Design (All-in-one)

Viele Funktionen

Verstellbarere Duschkopf

Einbau oft ohne Aufstemmen möglich, aber es muss manchmal gebohrt werden

Gehobener Preis

 

  • Regendusche Überkopf Dusch-Sets

Viele verwechseln diese Form der Regendusche mit einem Duschpaneel. Der Unterschied ist jedoch, dass die Bauteile eines Dusch-Sets nicht so wie bei einem Paneel in einer Einheit verbaut sind, sondern lose als Einzelteile angebracht werden.

Auch bei Überkopf Dusch-Sets nimmt der Duschkopf die Hauptrolle ein und verleiht Ihnen unter der Regendusche das wohltuende Gefühl in sanftem Sommerregen zu stehen. Dieser ist im Gegensatz zum Deckeneinbau und dem Duschpaneel an einer Duschstange bzw. Wandhalterung angebracht. Obwohl es oft die Möglichkeit gibt den Duschkopf zu schwenken, ist diese Funktion vergleichsweise eingeschränkt.

Da es kein Paneel zum Einbau gibt, fehlen hier oft die von vielen geschätzten Massagedüsen. Zwar gibt es in den meisten Fällen auch hier eine kleine Duschbrause, allerdings erkennt man hier einen eindeutigen Qualitätsunterschied zu den oben erwähnten Regenduschen.

Da kein Paneel mit individuellen Anschlüssen und Bohrlöchern angebracht werden muss, kann es je nach Herrsteller sein, dass Sie sogar vorhandene Bohrlöcher verwenden können um Überkopf Duschsets anzubringen. Lesen Sie sich dazu die Gebrauchsanleitung durch oder fragen Sie einen Fachmann der Ihnen bei der Installation hilft. Im schlimmsten Fall müssen Sie auch hier ein paar Löcher bohren um die Duschstange gut an der Wand zu befestigen.

Überkopf Duschsets stellen somit eine Kreuzug zwischen Regendusche und klassischer Dusche dar. Man hat dadurch die Vorteile einer Regendusche mit der einfachen Montage einer klassischen Dusche in Kombination.

Zwei Beispiele für ein Überkopf Dusch-Set. Darunter ein passendes Video zur Montage:

Bitte aktivieren Sie Javascript um alle Funktionen dieser Seite zu nutzen.



Bitte aktivieren Sie Javascript um alle Funktionen dieser Seite zu nutzen.


Youtube Video zur Montage einer Hansgrohe Chroma 220 Air von Reuter

Fazit Überkopf Duschsets

+

Vergleichsweise günstig

Realtiv einfacher Einbau

Das Regen-Duschgefühl kommt nicht 100% zur Geltung

Meistens keine Massagedüsen

 

  • Regendusche – Seperate Duschköpfe

Der einfachste und schnellste Weg sich eine Regendusche für zuhause anzuschaffen, ist es einen seperaten Regenduschkopf zu kaufen. Dabei braucht man in den meisten fällen wirklich nur den Duschkopf selber erwerben, ohne jedwedes Zubehör oder Anschluss. In vielen Fällen kann man nämlich den vorhandenen Anschluss für den Wasserzulauf weiterverwenden, da hier meistens mit Standardgewinden gearbeitet wird. Die meisten Schläuche haben ein Gewinde von 0,5 Zoll. Sie erkennen das an folgender Kennzeichnung: 0,5” Gewinde. Der Einbau erübrigt sich somit, da Sie im besten Fall einfach den neuen Duschkopf an den Wasserschlauch anschließen – Fertig! Somit können Sie Ihre alte Dusche für wenig Geld mit einer Regendusche nachrüsten. Im schlimmsten Falle brauchen Sie eine neue Duschkopfhalterung und einen Brauseschlauch, was preislich auch sehr günstig zu haben ist.

Bezüglich der Halterung für den Duschkopf sollten Sie darauf achten, dass es das Gewicht des Regenduschkopfes halten kann. Diese sind meistens größer und schwerer als klassische Duschöpfe. Außerdem können Sie testen, ob ein größerer Duschkopf durch nichts behindert wird und sich wie Ihr bisheriger Duschkopf in alle Richtungen schwenken lässt.

Durch die Maximalhöhe, die von Ihrer bisherigen Halterung vorgegeben ist, wird es in den meisten Fällen nicht nöglich sein, dass Sie den Duschkopf waagerecht stellen um das Wasser direkt von oben auf Sie herunterregnen zu lassen. Das Duscherlebnis ist zwar besser als bei klassischen Duschen, Sie sollten aber langfristig an die Anschaffung einer der oben beschriebenen Regenduschen denken, wenn Sie Ihr Duschgefühl noch weiter steigern möchten. So ein Duschkopf stellt allerdings eine sehr günstige Möglichkeit dar, in das Gebiet der Regendusche hineinzuschnuppern.

Ein Beispiel für einen günstigen Regenduschkopf:

Bitte aktivieren Sie Javascript um alle Funktionen dieser Seite zu nutzen.


Fazit Seperate Duschköpfe

+

Günstigste Variante

Einfacher bzw. kein Einbau nötig

Gut zum Testen, bzw Hineinschnuppern

Qualitativ kann es nicht mit anderen Varianten mithalten

Das Duschgefühl ist nicht wie bei teureren Regenduschen

 

Zusammenfassend, gibt es viele unterschiedliche Methoden wie man eine Regendusche montieren kann. Je nach Variante die man wählt, kann es mit komplizierten Umbauarbeiten verbunden sein oder aber auch so einfach sein, dass man nur einen neuen Duschkopf an den Wasserschlauch anschrauben muss.

Vielleicht interessieren Sie auch weitere Artikel, zum Beispiel zum Thema Reinigung.

Hier können Sie auch eine Liste von gutem Zubehör für Regenduschen duschstöbern.

Außerdem haben wir mehrere Regenduschen getestet und eine Liste mit den, unserer Erfahrung nach 3 besten Regenduschen für Sie zusammengestellt.

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies nutzt.    Mehr Infos    Ok, schließen